Anne Gabriel-Jürgens

Ihre Fotografien spielen nicht mit dem absichtlich inszenierten, sie versuchen nichts vorzugeben, keine Aufmerksamkeit zu erheischen, sie glänzen nicht ohne Aufrichtigkeit.

Bea Czikowsky über Anne Gabriel-Jürgens

Sie setzt der Flüchtigkeit des Augenblicks ein ruhiges, kraftvolles Denkmal, entdeckt die Poesie des Alltäglichen, hält fest, was selbstverständlich oder beiläufig scheint.

Auf ihren Fotos finden sich Menschen und Orte, denen sie unter anderem durch ihre Aufträge für Magazine und Zeitungen begegnet, aber auch Freunde oder Familie. „Ich fange intime Momente ein ohne in die Wirklichkeit einzugreifen, fange das Tatsächliche ein ohne voyeuristisch zu sein.“ Ihre zentralen Themen sind Heimat und Identität, Tradition und Entwurzelung, die sie unter anderem umsetzt in Serien wie „At the window“ oder „Greina“. Ihre Portraits und Landschaftsbilder erinnern an die Ästhetik der Genrebilder in der bildenden Kunst. Sie arbeitet mit natürlichem Licht und unterstreicht damit ihre lyrische Bildsprache.

Anne Gabriel Jürgens machte bei Ute Mahler Ihr Diplom in Fotografie und schloss 2008 bei Arno Fischer in Berlin als Meisterschülerin ab. Mit verschiedenen Stipendien, unter anderem in New York, realisierte sie freie Arbeiten. Seit 2008 doziert sie an der Universität Lüneburg in dem Fach Fotografie für den Fachbereich Kulturwissenschaft und unterrichtet in Zürich immer wieder freie Fotoklassen.

Anne Gabriel-Jürgens arbeitet von Zürich und Hamburg.

Spezialisiert auf

Portrait Reportage Landschaft Reisen Wohnen

Keine Ergebnisse für Ihre Suche. Bitte passen Sie die Suche nochmals an.