Claudio Bader

Der Kontext scheint immer treffend, der Ausdruck ehrlich. Ein Mix aus Erfahrung und Neugier, Empathie und Flexibilität.

Bea Czikowsky über Claudio Bader

Seine Form folgt der Situation. Portraits von Architekten, Musikerlegenden, Entertainern, Unternehmern sind so verschieden wie ihre Charaktere selber. Claudio Bader sucht sein Gegenüber, statt sich in ihm zu spiegeln. Seine Corporate-Photographie ist geprägt von einer kühlen Schönheit. Innen- und Außenansichten, die keineswegs alltäglich sind. Der Gotthardtunnel, Schaltstellen in Banken und Unternehmen oder Produktionsstätten. Da ist er mit Hingabe präzise. In seinen Reportagen schafft er Tiefe im doppelten Wortsinn und eine Bild-Architektur, deren Ästhetik nicht mit ihrem Inhalt konkurriert. Der im Tessin zweisprachig aufgewachsene Claudio Bader sieht sich als «cittadino del mondo»; lebt verschiedene Kulturen, Sprachen und nimmt seine Inspiration aus den unterschiedlichen W elten. Die Faszination für Technik, Symmetrie und Kälte in seiner reinsten Form und der südländische Sinn für das Schöne, für Kunst und Kultur, für die reiche, farbige Natur, sind die Pole zwischen denen er sich in seiner Bildsprache spielerisch bewegt.

Spezialisiert auf

Portrait Reportage Architektur

Keine Ergebnisse für Ihre Suche. Bitte passen Sie die Suche nochmals an.