Maurice Haas

Er ist behutsam in der Inszenierung, doch glasklar in der ästhetischen Absicht und in der Komposition; er ist der Schwärmer, der bei allem Schwärmen nicht den Willen zur Gestaltung verliert und die Absicht zur Bezauberung.

Daniele Muscionico über Maurice Haas

Unverzichtbar für ihn ist weniges. Eine Sache aber ohne Kompromisse: die Vielzahl der Menschen, die er trifft, mit welchen er arbeitet, die er zu überzeugen versucht, einlädt, auffordert, sich ihm zu überlassen. Der Menschenfotograf Maurice Haas versteht seinen Beruf als technischen und als wartenden – auf den Moment, in dem alles zusammenpasst, das lange Haar der Frau fliegt, das lange Bein sich zeigt, elegant besohlt. Haas verweigert sich eines bestimmten Stils und einer spezifischen Technik und fotografiert mit derselben offenen Haltung eine Reportage in Kambodscha wie das Porträt des betagten Philosophen und Radikaldemokraten Arnold Künzli. Der, ein Relikt der Gegenwart, schloss für Haas’ Aufnahme die Augen. Stillstand der Zeit, unvergessen.

Spezialisiert auf

Portrait Reportage Landschaft Sport

Keine Ergebnisse für Ihre Suche. Bitte passen Sie die Suche nochmals an.